Fetzig – rockige Nummern

FLZ Nr.246, 23.10.2002

Bad Windsheim. Der Songwriter, Musiker, Pastor und Schriftsteller aus Berlin rief durch sein enormes musikalisches Können sowie seine ansprechenden Texte von Anfang an ein freudiges Echo unter dem Publikum hervor, das zahlreich in die Seekapelle gestürmt war. Martin Pepper gehört zu den bekanntesten und bedeutendsten Songwritern der christlichen Musikszene in Deutschland. Und er begeisterte sein Publikum vor allem auch durch das weite musikalische Spektrum seines Repertoires. Ganz gleich ob Pop, Rock, Techno, Jazz, Latin – in allen Stilen ist er zu Hause und setzt sie professionell auf höchstem Niveau um. Zwischen seinen Liedern erzählt er aus seinem Leben. In einem christlichen Elternhaus aufgewachsen, rebellierte er mit zwölf Jahren gegen alles Fromme, wandte sich vom Glauben ab und zimmerte sich eine eigene Lebensphilosophie. Durch eine Freundin kam er mit 16 Jahren in eine christliche Veranstaltung: „Plötzlich erlebte ich die reale Wirklichkeit Gottes.“ Bei diesen biographischen Notizen war es mucksmäuschenstill in der Kirche. Doch wenn Martin Pepper wieder in die Tasten seines Keyboards griff, ging das Publikum sofort wieder begeistert mit. So blieb es nicht aus, das Martin Pepper nach zwei Stunden noch mit standing ovations zu Zugaben aufgefordert wurde. dw

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*