Harmonie von Musik und Text

Neue Westfälische Zeitung, 15.03.2004

Gastspiel von Martin Pepper und seiner Band kommt in Bünde bestens an.

Bünde. Dass dem Sänger und Musiker Martin Pepper seine Texte besonders wichtig sind, erkennt der Zuhörer in der Art, wie er seine Band um Zurückhaltung bittet. Wie er Schlagzeug und Bass zurücknimmt, damit seine Worte, die vom Christentum und vom Leben mit Gott handeln, bei den Zuhörern ankommen.

Wer am Freitagabend beim Konzert von Martin Pepper im Ennigloher Forum die Musik genießen wollte, hatte aber auch eine weitere Möglichkeit, die Textinhalte auf zu nehmen. Auf einer großen Leinwand liefen die Textzeilen ab und verdeutlichten Peppers Beziehung zwischen professioneller Musik und geistlichen Texten. Dabei kommt es bei dem Musiker immer zu klaren seelsorgerlichen und auch evangelistischen Impulsen. „Seine Texte sprechen Menschen aus allen Generationen an“ lobte ein Zuhörer die Musik Peppers.

Dabei ist Pepper, der seine Musik im Eigenverlag vertreibt und betreut, nicht immer mit der Band unterwegs, sondern besucht auch kleinere Veranstaltungen und steht dann ganz allein auf der Bühne.

Nach Bünde aber hatte Pepper seine Band mitgebracht, mit der er durch ganz Deutschland tourt. Dabei setzt Martin Pepper auf ein in der christlichen Szene schon gut eingeführtes älteres Liedgut, das er durch neue anspruchsvolle Kompositionen ständig erweitert.

„Geistlicher Tiefgang und hervorragende Popmusik zeichnen Pepper aus“, heißt es in den Kritiken zu der Musik des Christen, doch macht es wohl vor allem die Mischung aus beidem, die Pepper viele Fans beschert. Mit minimalistischer Lightshow, alles in zurückhaltendes Gelb und Rot getaucht, setzt die Band mitsamt ihrem Sänger auf die leisen Töne. So schafft es Martin Pepper, durch seine zeitgenössische Musik auch diejenigen an die christlichen Grundgedanken heranzuführen, die dem eigentlichen Leben in der Gemeinde eher skeptisch gegenüber stehen.

Dabei zeigt sich der Sänger und Keyboarder alles andere als lebensfremd und verliert sich nicht in Romantik, sondern weiß, was seine Zuhörer anspricht. Die trifft er nicht nur bei gemeinsamen Konzerten, sondern auch in Gottesdiensten, wo er auch den musikalischen Rahmen bestreitet. Die „Tournee der leisen Klänge“, wie Pepper seine Tour 2004 gerne nennt, steht unter dem Titel „flügelleicht“. Und genau so präsentiert sich auch Peppers Musik. Ohne große Hindernisse, schnell eingehend, manchmal in den Harmonien ein wenig an PUR erinnernd und immer darauf bedacht, mit der Musik den Text nicht zu überdecken.

Den vielen Zuhörern in Bünden jedenfalls gefiel die Mischung, und erst nach einigen Zugaben durften Martin Pepper und Band die Bühne des Ennigloher Forums dann doch verlassen. hey

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*